•    
    Aktuelle Planetenstände
    29-Jun-2017, 09:02 Weltzeit
    Sonne749' 4"23n12
    Mond187' 2"6n32
    Merkur172'59"24n08
    Venus2352'19"16n08
    Mars1616'33"23n27
    Jupiter1347'32"4s14
    Saturn2329'35"r21s57
    Uranus282'16"10n14
    Neptun1413'12"r7s03
    Pluto1823'29"r21s24
    Mondkn.w2516'31"13n06
    Chiron2851'49"3n08
    Erklärungen der Symbole
    Horoskop des Moments
| Mein Astro | Forum | FAQ
Menü

Sonne und Mond in Familien

von Erin Sullivan


Astrologie hat keine Geschlechter-Vorurteile

Astrologie hat keine Geschlechter-Vorurteile. Die Planeten sind keine abgetrennten Wesenheiten, die uns dazu bringen wollen, etwas zu tun, und sie haben auch kein Geschlecht im Sinne von Männern und Frauen. Männlich und weiblich beziehen sich nicht zwangsläufig immer auf Männer und Frauen. Wenn diese Aussagen stimmen, dann können wir nicht sagen 'Die Sonne ist männlich und der Mond ist weiblich, und deshalb ist die Sonne unser Vater-Archetypus und der Mond ist unser Mutter-Archetyp.' Die hier getroffene astrologische Schlussfolgerung  basiert auf gesammelten und zusammengesetzten Bruchstücken ausgewählter Informationen, die aus der Sicht- und Denkweise von irgendjemand entstanden sind, der zu irgendeiner Zeit in der Geschichte gerade darüber nachgedacht hat. Es heißt, dass Mythen spontan in Kulturen entstehen und geheimnisvolle Parallelen mit anderen kulturellen Mythologien haben, selbst wenn diese Kulturen nie etwas miteinander zu tun hatten oder sogar zu unterschiedlichen Zeiten existierten. Es gibt viele vorgriechische und andere kulturelle Mythen, die Himmelsgöttinnen und Sonnenheldinnen hatten sowie Mondgötter und männliche Mondbilder.

Es scheint, dass wir Astrologen uns schuldig gemacht haben, die Deutungen von Mythen zu dehnen und uns zurechtzulegen, um sie für uns nutzbar zu machen. Sehr oft funktioniert das gut, besonders wenn wir den Mythos als Allegorie auffassen, aber in manchen Fällen kann es sehr missverständlich sein, besonders wenn die Geschichten voreingenommen in Richtung Mann oder Frau sind, was wiederum unweigerlich als 'Mutter' oder 'Vater' oder 'Tochter' oder 'Sohn' übersetzt wird. In einem Astrologiebuch über Familien müssen wir genau darauf achten, den Planetenkräften nicht willkürlich feste Geschlechterrollen zuzuschreiben. Wir müssen hingegen die Beziehungen zwischen den männlichen und weiblichen Archetypen herausfinden und prüfen, wie sie in der Familiendynamik aller Mitglieder ausgespielt werden, und wie sie, unabhängig von ihrem Geschlecht, durch Individuen in die Familie gelangen.

In Bezug auf die Symbole, Sonne und Mond, im Horoskop müssen wir sogar noch mehr darauf achten, sie nicht in ihrer Bildersprache einzuschränken oder zu Stereotypen zu machen. Es ist viel zu einfach, die Elternrollen jedem von ihnen zuzuordnen, weil wir so viel Material haben, das sich wunderbar dazu fügt - und es gibt symbolische Gründe dafür, dass der Mond eine größere Ähnlichkeit mit der mütterlichen Linie und die Sonne mit der väterlichen hat, aber es ist nicht, weil die Sonne und der Mond jeweils männlich und weiblich sind. Jedoch müssen wir uns bewusst sein, dass die Ursprünge der Zuordnung des Männlichen zur Sonne und des Weiblichen zum Mond uralt sind, und aus diesen Ursprüngen wurden all unsere astrologischen Deutungen weiterentwickelt und von dieser Information überlagert.

Bestellen bei (Englisch):
www.amazon.com
www.amazon.co.uk

Die erste Annahme, bevor wir in die Symbolik der beiden Lichter eintauchen, ist, dass keines von ihnen in ihrem symbolischen Selbst auf den einen oder anderen Elternteil festgelegt ist. Die Sonne auf den Vater zu reduzieren und den Mond zur Mutter ist im besten Fall eine grobe Vereinfachung der Metaphorik, und im schlimmsten Fall verzerrt es vollkommen unser Verständis des ganzen Menschen. Aber - und das ist eine wichtige Möglichkeit - aufgrund dieser Stereotypen ist es sehr wahrscheinlich, dass wir unsere Eltern tatsächlich mehr in dem einen als in dem anderen wiederfinden. Das heißt, wir könnten unsere Mutter als mondhafter empfinden als unseren Vater und umgekehrt, oder unser mondhaftes Wesen mehr von der Mutter beeinflusst und widergespiegelt sehen, und den sonnenhaften Charakter im Vater verkörpert und durch ihn erhöht. Dann, aufgrund der inzwischen etablierten Deutung von Sonne und Mond, sagen wir unsere Mutter ist der Mond und unser Vater die Sonne. Davon ausgehend deuten wir unser Horoskop, oder schlimmer noch, die Horoskope anderer Menschen, auf diese Weise. Alle Aspekte des Mondes sagen uns, wie unsere Mutter war und alle Aspekte der Sonne schreiben uns das Vermächtnis unseres Vaters vor. Da wir um diese Neigung wissen, müssen wir die Tatsache, dass unser Inneres mit der Außenwelt in Beziehung steht, in unsere eigene Voreingenommenheit mit einbeziehen - wir sind ebenso ein Produkt unserer eigenen Zivilisation und deren Rollenzuordnungen. Es gibt eine tiefe Verbindung zwischen dem, was wir nach außen darstellen und dem, was wir empfangen. Von daher ist es absolut schlüssig, dass wir uns zur Doktrin von Mond/Mutter und Sonne/Vater hingezogen fühlen. Ich selbst habe es getan, tue es und werde es sehr wahrscheinlich weiterhin in den meisten Fällen auf der archetypischen Ebene passend und angemessen finden.

Daraus folgt jedoch nicht, dass wir uns diesen Ansatz ganz zu eigen machen und ihn routinemäßig anwenden müssen. Wir könnten unsere Voreingenommenheit auch erweitern und die Möglichkeit zulassen, dass Sonne und Mond unsere Eltern auf der tiefsten archetypischen Ebene sind. Die kreative Deutung des lunaren und solaren Ausdrucks sollte mehr Spielraum dahingehend zulassen wie sich die Archetypen der Großen Mutter oder des Helden-Vaters in Müttern und Vätern zeigen und wie sie in jeder Person verkörpert sind. Das heißt, sie sind Symbole für die verschiedenen Arten, auf die wir immer mehr unser Selbst entwickeln, sie sind Bilder, durch die wir uns am besten vorstellen können, wie wir unser angeborenes, kollektives Mensch-Sein erfahren. Die Sonne und der Mond stellen die archetypische Hochzeit dar, und wie wir uns in uns selbst mit uns selbst verheiraten, hat mit der Zweiheit von Sonne und Mond in unserem Horoskop zu tun. Wie wir zwischen Polaritäten in unserer Psyche vermitteln zeigt sich in dem Verhältnis von Sonne und Mond. Menschen mit einer Sonne-Mond-Oppsition tendieren zum Beispiel zu Spaltungen und dazu, vermittelnde Persönlichkeiten zu werden. Sie erleben Gegensätzlichkeiten sehr intensiv und neigen dazu, mit Problemen umzugehen, indem sie zwischen beiden Seiten vermitteln und sich automatisch der Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Parteien bewusst sind. Wohingegen zum Beispiel Menschen mit einem Sonne-Mond-Trigon eher eine idealistische Sicht der 'archetypischen Eltern' in ihrer Psyche haben, und daher nicht so bereit sind, sich mit möglichen Schwierigkeiten zu befassen, die der Polarität zwischen Männlichem und Weiblichem innewohnen.

Die Zweiheit von Sonne und Mond ist grundlegend, um Bi-Polarität und die Möglichkeiten, Abweichungen und Unterschiede zu verstehen, wie die gleiche Erfahrung auf verschiedene Arten erlebt werden kann - mit anderen Worten: wenn etwas geschieht, kann es auf vielen, vielen Ebenen 'passieren', und die Sonne-Mond-Zweiheit stellt einen (eher einfachen) Weg für uns dar, die zwei Ebenen, auf denen wir ein Ereignis erleben, zu verstehen.

Dane Rudhyar war ganz klar in Bezug auf das Sonne-Mond-Prinzip der Einheit in der Dualität: astrologische Sonne und Mond sind Partner, Paare, ein Paar, sozusagen in Beziehung. Sein Buch Der Sonne-Mond-Zyklus war ein Durchbruch in der synthetischen Astrologie. Er machte sehr deutlich, dass die Planeten nicht alleine, unabhängig voneinander existieren, sondern dass sie immer in Beziehung miteinander stehen. Die Bedeutung des Sonne-Mond-Zyklus liegt in seinen zunehmenden und abnehmenden Zyklen - die Naturgesetze von Beziehungen sind immer im Fluss, offenkundig und unterschwellig.

Es gibt viele Theorien über den Sonne-Mond-Zyklus und die Elternbeziehung, zum Beispiel: Sonne und Mond in Opposition 'bedeutet, dass die Eltern in Zwietracht lebten oder im besten Fall diametral entgegengesetzte Einstellungen hatten.' Woraus dann wiederum eine psychologische 'Spaltung' aus dem Horoskop abgeleitet wird, die durch diese Polarisierung der Eltern (bzw. der Elternbilder von Sonne und Mond) verursacht ist, bei der die männliche und weibliche Seite des Individuums nicht im Einklang sind. Nun, wann sind sie das? Selten, und wenn sie es sind, erlebt der Mensch ein Gefühl von vollkommener innerer Harmonie. Ob das die Folge des direkten Einflusses der Mutter oder des Vaters ist oder nicht, bleibt hochspekulativ. Dass es damit zu tun hat, wie wir von Geburt an sind und wie wir unsere Eltern wahrgenommen haben, ist viel, viel näher an der Wahrheit. Welcher Himmelskörper, Sonne oder Mond, am besten durch die Mutter dargestellt ist und welcher mehr der Vater ist, kann zu verschiedenen Zeiten in unserem Leben unterschiedlich sein. Das bringt uns zurück zur Dialektik zwischen Natur und Kultur.

Es gibt Eigenschaften, die eindeutig mondhaft sind und andere, die sonnenhaft sind. Wenn wir die vielfältigen Aspekte unserer Antriebskräfte im Leben betrachten - zum Beispiel Gewissen, Gewohnheiten, Verantwortung, Beziehungen, Ego-Entwicklung, Kreativität und so weiter - können wir uns die Sonne und den Mond ansehen und herausfinden, welche Rolle jeder dieser Himmelskörper dabei spielt, wie wir vorzugsweise das Endergebnis jedes dieser charakterbildenden, individuellen Anteile erreichen.

Einheit in der Zweiheit

Die Sonne und der Mond tragen gleichermaßen zu unserer Fähigkeit bei, auf Lebensmuster zu reagieren und sie auf verschiedene Weisen zu erschaffen, aber die folgende Liste zeigt einige der bedeutendsten Aspekte auf, wie Sonne und Mond zu unserer Persönlichkeit beitragen:

  1. Gewissen
  2. Gewohnheiten
  3. Verantwortung
  4. Beziehungen
  5. Ego-Entwicklung
  6. Kreativität

Dies ist eine Liste der Stichwörter, die wir einbringen können, wenn wir den Wert der Lichter im Horoskop betrachten. Sie sind keine Definitionen für jeden Himmelskörper. Wir haben beides, eine Sonne und einen Mond, und zwei Eltern ... die Gefühle, die mit all diesen Begriffen verbunden sind, können vereint oder getrennt sein.

SONNE MOND
logos - Name/Wort ennoia - Samen/Idee
nomos - Gesetz physis - Natur

sozial

instinktiv
bewusst unbewusst
Ego Id
Tradition 'jetzt', Gegenwart, aktuell, dringend
strukturiert spontan
zivilisiert triebhaft / animalisch
Gedanken So-Sein
Ideen irrational / nicht-rational
Bedeutung Essenz
Libido Eros
Begierde Begierde / durchdringend
himmlisch (Sonnensystem) chthonisch (Erd-Mond)
geregelt, konstant kalibriert, abgestimmt
Kopf / Gehirn Bauch / Eingeweide
Ordnung Chaos
demokratisch anarchisch
objektiv subjektiv
individuell / kulturell kollektiv / global

 

Die Sonne und das Sonnenhafte

Die Sonne ist das Zentrum des Sonnensystems und verhält sich in der Planetenfamilie auch genau so. Sie hat hohe Ansprüche an die anderen, und für sich genommen ist sie die mächtigste Figur im Horoskop. Als Mittelpunkt zeigt die Sonne wie unsere Lebenskraft in der Familie empfangen wurde und wie unser Selbst und unser Ego sich im Einklang mit den Familienwerten entwickelt. Die Sonne kann andere Planeten im Horoskop auf recht primitive Weise überwältigen, wenn die Ego-Natur des Individuums stärker als oder abgetrennt von seinem Bewusstsein von Integrität und Moral ist. Es ist das Wesen der Sonne zu strahlen, zu überstrahlen und alles ihrem schonungslosen Licht auszusetzen. Sie heischt nach Aufmerksamkeit, der Planet, der allen und allem trotzt, sogar Pluto, um seine Macht zu erhalten. Die Sonne hat Autorität, aber ebensogut kann diese Autorität von anderen Planeten untergraben, ausgebremst oder umgestoßen werden, da es selten ein Horoskop gibt, in dem die Sonne unaspektiert ist. Die Autorität der Sonne kann andere Planeten aber ebensogut dominieren und ihnen nicht erlauben, ihr volles Potenzial zu entfalten - so wie ein zu heldenhafter oder mythischer Vater die Kraft seiner Kinder schwächen kann, kann eine zu dominante Sonne die sanfteren Seiten eines Menschen auslöschen.

Die Sonne ist das archetypische Vaterbild, das Prinzip des Helden, und sie wird für gewöhnlich mit den männlichen Rollenbildern in der Familie und der väterlichen Linie in Verbindung gebracht. Die Sonne im Horoskop kann scheinbar alleine stehen. Wir müssen uns aber vergegenwärtigen, dass die Sonne niemals wirklich 'alleine' ist, denn sowohl Merkur als auch Venus sind nie weit von dieser zentralen Figur entfernt, aber sie kann von der Gestalt des restlichen Horoskops abgetrennt sein, in welchem Fall dann einige der anderen Planeten rückläufig sind. Das zeigt oft einen Menschen mit einem einzigartigen Wesen und einen, dem es sehr unangenehm ist, sich mit den durchschnittlichen Ansprüchen seiner Kultur zu identifizieren - besonders in seinem Familiensystem!

Wenn wir die Sonne im Horoskop in Bezug auf Familienthemen betrachten, lenkt sie sehr wahrscheinlich die Aufmerksamkeit auf den eigenen Vater und seine unbewusste Prägung unserer psychischen Struktur. Die körperliche An- oder Abwesenheit des Vaters scheint in vielen Fällen unbedeutend zu sein, da die zugrundeliegende archetypische Erwartung des Vaters in die Figur der Sonne im Horoskop eingeschrieben ist. Das ungelebte Leben des Vaters kann sich in der Seele seiner Kinder beschleunigen und so einen mächtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung des Kindes leisten. Das ist natürlich sowohl positiv als auch negativ - wenn wir unrealistische Erwartungen erfüllen und die Niederlagen unseres Vaters bewusst überwinden müssen, können wir unter übermäßigen Schuld- und Verantwortungsgefühlen leiden. Unsere Sonne kann in ihrer Entwicklung gebremst werden, um die ungelösten Themen unseres Vaters durch uns zu transformieren.

Im Gegensatz dazu kann die 'gesunde' Sonne ein Kind sanft dazu anspornen dem Vater auf positive Weise nachzueifern, und zu sehen, dass seine Niederlagen oder Erfolge nicht die eigenen Probleme sind. Jedoch zeigt uns selbst das grundlegendste psychologische Verständnis, dass unerlöste Komplexe der Eltern an die Kinder weitergegeben werden, um von ihnen gelöst zu werden. Wir werden entdecken, dass das Erbe der Sonne meist aus der väterlichen Linie kommt und dann durch die nächsten Generationen weitergegeben wird. Männer wie auch Frauen tragen das väterliche Erbe - Männer identifizieren sich mehr mit dem männlichen Sonnen-Prinzip durch ihr Empfinden einer männlichen Identität und durch den Drang zu bauen, zu erobern und zu beschützen, wohingegen Frauen das solare Erbe in ihrer Sehnsucht nutzen, Kontrolle zu haben und ein Leben zu führen, das unabhängig von den emotionalen Bereichen von Familien und Beziehungen ist.

Aspekte von der Sonne zu anderen Planeten sind oft ein direktes Abbild davon, wie wir unseren Vater und seinen Einfluss auf unser heroisches - produktives - Leben wahrgenommen haben. Wie schon erwähnt, braucht die Sonne Herausforderungen, um ihre potenziellen Eigenschaften zu entwickeln und zur Entwicklung des Egos beizutragen. Normalerweise übernimmt der Vater diese Art Rollenvorbild für die Kinder, indem er ausweichend, aufregend, unvorhersehbar in seinem Auftreten, groß, stark, nestfremd, einflussreich in der Familienführung, usw. war. Diese Struktur mag archaisch in ihrer Beschreibung erscheinen, aber schließlich sind die Archetypen zeitlos und liegen unseren gesellschaftlichen und persönlichen Leben zugrunde. Manchmal hat der Vater einen großen Einfluss durch seine Abwesenheit und andersherum einen schwachen in seiner Anwesenheit. Neben unserem 'Papa' haben wir ein himmlisches Vaterbild in unserer Psyche, und die Sonne zeigt, was das ist.

Menschen mit der Sonne am Aszendenten oder an der Himmelsmitte des Horoskops erleben oft einen außergewöhnlichen Druck in allen Unternehmungen erfolgreich zu sein. Das kann Spaß machen, wenn der Mensch langsam seine eigenen Interessen entwickeln und regelmäßig zur Schau stellen kann, was er erreicht hat! Wenn der Druck jedoch in Richtung einer Fähigkeit oder eines Interesses des Vaters und nicht der eigenen Instinkte geht, oder wenn die Erwartung buchstäblich vom Vater ausgeht, dann fühlt sich das solare Prinzip ausgebremst und das Ego entwickelt einen Panzer, um das tiefere Selbst vor Verletzung oder Schaden durch dieses Überschreiten des Naturgesetzes zu schützen. Eine derartig stark gestellte Sonne an den Achsen deutet auf eine starke psychologische Verbindung zum Vater und die Person trägt den Vater mit sich in alles hinein, was sie der Welt zeigt.

Eine unaspektierte Sonne ist ein Zeichen, dass das Indivuduum einen ganz neuen Weg finden muss, um sein Ego auszudrücken und etwas außerhalb der Familiendynamik zu finden, das es verfolgen möchte. Unaspektierte Planeten haben eine Einzelgänger-Energie und zeigen oft an, dass eine 'neue Seele' in die Familie gekommen ist, um berufliche, gesellschaftliche Hierarchien aufzubrechen. Ein Mensch mit einer unaspektierten Sonne findet es in der Regel außerordentlich schwierig, sich in die Familie einzufügen, versucht es aber dennoch, bis ein Wendepunkt kommt, der ihm erlaubt, sich zu lösen und den eigenen Weg zu gehen. Oft war der Vater nicht im traditionellen Sinne 'väterlich', sondern eher ein Freund oder ganz abwesend, entweder durch Umstände oder aus eigener Wahl. Diese Menschen haben für gewöhnlich eine sehr starke Sehnsucht nach einem Vater oder einer Vaterfigur. Weil es jedoch keinen Aspekt von einem anderen Planeten zur Sonne gibt, gibt es auch kein klares Vaterbild in der Psyche. Daher müssen diese Menschen zu ihrem eigenen Vater, zur eigenen Autorität werden. Alle Wörter, die vom lateinischen auctor abstammen - Autor, Autorität, Authentizität und alle Ableitungen sind besonders bedeutsam für Menschen mit unaspektierter Sonne. Sie müssen ihre Bestätigung im Inneren finden anstatt im Außen danach zu suchen. Das bedeutet für sie lange Zeiten der Wanderung, des Schauens, des Suchens und Forschens nach Bestimmung und Richtung im Leben.

Sonnenthemen in der Familiendynamik

Bevor wir zur Beschreibung kommen, ist es wichtig, sich darüber klar zu sein, dass dies Themen sind, das heißt, sie können sich in jeglicher Richtung manifestieren, offen oder verborgen. Sie können sich auch in der Ablehnung zeigen - zum Beispiel kann ein Sonne-Jupiter Thema so umgekehrt in einer Person sein, dass ein Familienmitglied sehr introvertiert ist, nie weit von zu Hause weggeht, enge Sichtweisen und sehr wenig gesellige Züge hat, während ein anderes Mitglied der gleichen Familien weit reist, viel unternimmt, und für die anderen das aufregende, dramatische und expansive Leben führt. Ebenso kann ein Sonne-Saturn Thema sich auf der ganzen Bandbreite von unglaublichem Erfolg und Zielorientierung bis hin zur Niedergeschlagenheit, Melancholie und unerfülltem Potenzial äußern. Bedenken Sie, dass sich in Familien immer sowohl-als-auch Situationen ergeben können - funktionierende Familien sind nicht statisch, sie sind immer im Fluss und finden neue Wege, sich anzupassen, zu kommunizieren, auszugleichen, zu kompensieren und zu überleben. Echte und ernsthaft dysfunktionale Familien lassen keine Veränderung, Fluss oder Dynamik zu, und das homöostatische Prinzip ist sehr ausgeprägt. Außerdem gibt es immer einen 'identifizierten Patienten', jemand, der die Krankheit des Familiensystems trägt - den Sündenbock, das schwarze Schaf oder den Kreislaufbrecher. Mit diesen Voraussetzungen im Hinterkopf, untersuchen wir diese beiden Beispiele von energiegeladenen Sonnenthemen in der Familiendynamik:

Sonne/Mars (ebenso Sonnen-Aspekte zu Widder)

Die Familie ist heldenhaft und abenteuerlustig, und oft fließen wettbewerbsorientierte Energien durch die Familienpsyche. Dies kann extrem erfolgreiche und leistungsorientierte Menschen (oder - wenn Saturn am Thema beteiligt ist - Konservative oder Depressive), Führungskräfte und Selfmade-Männer oder -Frauen hervorbringen. Die Ego-Entwicklung jedes Individuums passiert sprunghaft und es wimmelt von unsteten Eigenschaften; oft ist ein Familienmitglied in der Führungsrolle, der/die 'Strahlende', während ein anderes durch das Familienkollektiv zu geistern oder es zu verdunkeln scheint. Sich durch die Sonne/Mars Familien zu individuieren, erfordert rohe Gewalt - entweder geistig oder körperlich; die Schüchternen überleben emotional nicht leicht, während die Innovativen mit einer ausgeprägten Originalität und einem dicken Fall gut zurechtkommen. Streuner, Eigenbrötler, Abtrünnige und Individualisten werden liebevoll, doch zuweilen auch zähneknirschend, respektiert. Wenn Jupiter mit von der Partie ist, gibt es eine manisch-depressive Atmosphäre, in der jemand immer den Extremen entgegenwirkt oder sie ausbalanciert. Diese Familie bringt für gewöhnlich einen Vermittler-Typ hervor, der hin- und hertrottet oder der darunter leidet, dass zwei Familienmitglieder miteinander verfeindet sind, die er gleichermaßen liebt. Es ist möglich, dass sich ein Familienmitglied zurückziehen muss, damit die ganze Familie als System überlebt. Das Gleichgewicht der Familiendynamik ist angespannt und funkengeladen und schafft ein Gefühl, dass ständig etwas ausgeglichen und aufgewogen werden muss. Diese Familie zieht nährende, fürsorgliche Personen und für gewöhnlich recht stabile Beziehungspartner an, um die überaggressive Energie auszugleichen.

Sonne/Uranus (inklusive Sonnenaspekte zu Wassermann)

Diese Konstellation kommt in der archetypischen unverbundenen Familie vor, über die wir im Kapitel Die Familie als System gelesen haben. Dort werden Kinder schon so früh wie möglich so stark ermutigt, sich selbst zu sein, dass oft der notwendige Aspekt der Einschränkung und Zivilisierung zugunsten der Gesellschaft völlig ignoriert wird. Dies ist eine höchst unkonventionelle Charakteristik für jegliche Gruppen von Menschen, die zusammen arbeiten wollen, es sei denn über Internet, Sprechanlage, Mobiltelefon oder Satellitenübertragung. Man würde dieses Familienthema nicht als 'warm', liebevoll oder besonders interessiert an den Gefühlen der anderen in der Gruppe betrachten. Das bedeutet nicht, dass es nichts von all dem, gefühllos oder gar soziopathisch ist, aber es gibt keinen derartigen Familienzusammenhalt. Die bestmögliche Sonne/Uranus Energie ermutigt Freiheit in Gedanken, im Handeln und in Beziehungen. Der Pfad, um den eigenen Weg zu finden ist gut entwickelt, und diejenigen, deren Familien dieses Thema haben, könnten es tatsächlich sehr schwer haben, wenn sie sich einer konventionelleren Vision in der Art Norman Rockwells verschrieben haben. Sicher, die Entwicklung des persönlichen Egos wird ermutigt, aber tatsächlich ist es zutiefst bedrohlich für die Sonne/Uranus Familie, denn um zu individuieren ist ein Element des Wettbewerbs notwendig. Was andere als Exzentrizität bezeichnen würden, ist hier ein normaler und geschätzter Charakterzug. Was Besuchern von außerhalb der Familie chaotisch und seltsam erscheint, ist sehr wahrscheinlich ein Sicherheitssystem für die Individuen innerhalb. Die Privatheit jedes Mitglieds in Familien dieser Art stellt sicher, dass niemand wirklich weiß, wer der andere ist, und jeder denkt, er sei der 'Normale' und alle anderen die Exzentriker - während tatsächlich alle auf ihre Art ziemlich verrückt sind. Von allen menschlichen Qualitäten ist das Denken die verdienstvollste; Kreativität und Innovation stehen in der Wertschätzung weit über Ordnung; Autokratie ist unabdingbar für Selbstentdeckung, und Individuation braucht wiederholte Trennungen und Rückkehr von und zu der Matrix der Familie. Die Unbeständigkeit selbst ist eine Form der Stabilität, jedoch ist dieses Zuhause für jedes Individuum, das mehr Aufmerksamkeit, mehr Nährendes, mehr Zuspruch braucht, ein sehr unbehagliches Zuhause, und selbst eine durchschnittliche emotionale Bedürftigkeit kann als klebriges, kindisches Verhalten gesehen werden. Es scheinen ständig widersprüchliche Botschaften im Raum zu stehen - ambivalente Gefühle wuchern im Sonne/Uranus-Kollektiv, und wenn diese Gruppierung eine distanzierte, kühle und abgehobene Aura hervorbringt, wird sie sich schließlich selbst bis zum Rande ihrer Existenz erfrieren - was oft durch eine Heirat oder Beziehung mit einer wasserbetonten, emotional ausdrucksstarken und dennoch kühlen Person abgewendet wird.

Der Mond und das Mondhafte

In der Planetenfamilie ist der Mond zwei Dinge: Mutter und Baby. Er ist das Bedürftige und das Fürsorgliche. Der Mond ist der 'Planet', der Aufmerksamkeit durch wechselweises Weinen, Manipulieren, Andeuten, Launenhaftigkeit, Hilflosigkeit, Kindlichkeit, Raffiniertheit bekommt - oder der andere Planeten im Horoskop beeinflusst, indem er machtvoll still und suggestiv, hilfsbereit, vorsichtig, besorgt, nährend und beschützend ist. Es ist sein Wesen, sich anderen, geradlinigeren Planeten auf emotionale Weise aufzudrängen - Gefühle, irrationales Verhalten und Andeutungen können sogar den alten Saturn aus dem Gleichgewicht bringen! Obwohl der Mond reflektierend und implizit mit der Sonne verwandt ist (sein ganzes Licht ist Sonnenwiderspiegelung oder Erdenschein), ist er ganzheitlich betrachtet der einflussreichste Körper in der Planetenfamilie - und im Horoskop, wenn man darin nach Familienthemen sucht.

Der Mond ist das Mutterbild, das Prinzip der Anpassung, und steht gewöhnlich, aber nicht immer, mit den Frauen in der Familie in Verbindung - Mutter, Tanten, Schwestern und mütterliche Linie. Der Mond ist das Gefäß des Säuglings, sein Zuhause während sich sein Körper und seine tiefe instinktive Natur ausbildet. Mondhafte Reaktionen auf das Leben können zu dieser kurzen intra-uterinen Erfahrung zurückverfolgt werden. Im Mutterleib sind wir unsere Mütter, wir sind nicht getrennt, sondern eins. Ihre Nahrung ist unsere Nahrung, ihr Herzschlag ist im Einklang mit unserem, ihre Gefühle beeinflussen uns, ihr Körper hält unseren Körper. Dies ist der bedeutendste Himmelskörper im Horoskop in Bezug auf die Familiendynamik, denn es ist die mütterliche Linie, die als Kanal für den Wechsel der Generationen fungiert. Der Mond sollte als die ursprüngliche, instinktive Antwort auf die eigene Lebenskraft betrachtet werden. Der Mond kann das schwächste Glied im Horoskop sein - man kann stark, heldenhaft, kreativ, amüsant, innovativ, brilliant und gesund sein, jedoch gleichzeitig gefühlstaub, feindlich, gepeinigt und verarmt sein.

Der Mond im Horoskop zeigt, wie unsere Umgebung uns vom Zeitpunkt unserer Geburt beeinflusst hat - und wie wir unter diesen Voraussetzungen unsere Umwelt und die Menschen in ihr wahrgenommen haben. Der erste Kontakt mit der Außenwelt sollten die empfangenden Arme der Mutter sein. Der Säugling, der sich nach der Wiedervereinigung mit seiner Lebensquelle sehnt, trägt diese erste Prägung sein ganzes Leben lang in sich. Die Stimmung des Moments in der Astrologie ist der Mond - der Mond im Geburtshoroskop ist die Stimmung des Lebens für uns!

Der Mond beinhaltet Bilder des vierten Hauses, und im vierten Haus liegt das Gefäß der Vorfahren - nicht nur die Mutter, sondern die Vermischung der mütterlichen und väterlichen Linien. Diese Mischung ist im Schmelztiegel des vierten Hauses enthalten, im Mutterleib des Horoskops, und wenn der Mond sehr stark gestellt ist, muss in persönliche Ahnenthemen eingetaucht werden. Nur im Gespräch mit uns selbst (oder mit einem Klienten mit einer starken Mondbetonung) können wir feststellen, inwieweit es nur ein Mutterthema ist.

Ein sehr bedeutsames Muster, in dem der Mond problematisch sein kann und tatsächlich etwas über beide Eltern aussagt - ein Elternteil durch Abwesenheit, der andere durch überstarke Bedeutung - ist der 'amputierte Mond'. Wenn der Mond vom Rest der Gestalt des Horoskops getrennt ist - am Griff einer Eimerkonstellation, ist es für die Person sehr schwierig, ihre Gefühle mit Verhalten in Einklang zu bringen, sei es mit dem eigenen oder dem anderer. Diese Eigenheit des Mondes deutet für gewöhnlich darauf hin, dass es in der Familie ein ernsthaftes Problem mit dem Weiblichen gab. Es kann auf den einzigen Mann in einer Familie voller Frauen deuten, oder auf eine Familie, in der der Vater besonders schwach oder erfolglos war. Männer mit diesem amputierten Mond finden es leichter, ihre Gefühle an Frauen zu delegieren, anstatt selbst dafür verantwortlich zu sein. Es ist absolut notwendig für die Person mit dem abgespaltenen Mond, jede bewusste Anstrengung zu unternehmen, um die Entdeckung der Gefühle zu üben. Ein typisches Szenario könnte so aussehen: ein Mann hat keine Ahnung, was eine Frau fühlt und prescht vor mit Ideen, Plänen, Erwartungen und Annahmen und ist schockiert, entsetzt und bestürzt, wenn er entdeckt, dass sie keine Ahnung hat, was er will oder denkt. Ein weiteres Problem könnte sich ergeben, wenn der Mann so abgetrennt von seinen eigenen Gefühlen ist, dass er die Frauen um sich herum verletzt, indem er sie oder ihre Gefühle unbewusst für seine eigenen Zwecken 'benutzt'.

Frauen, die diese Konstellation haben, bemerken, dass sie auf seltsame Weise nicht im Einklang mit ihren eigenen Gefühlen sind, sie haben eine außerordentlich starke Intuition in Bezug auf andere Menschen, weil sie wahrscheinlich in einem Umfeld aufgewachsen sind, in dem sie sich von ihren eigenen Gefühlen abtrennen mussten, um sich um die Gefühle ihrer Mutter oder ihrer Geschwister zu kümmern. Sie stellen fest, dass sie verzögert auf emotionale Situationen reagieren und in sich selbst unstimmig sind. Diese Frauen sind unglaublich tüchtig, zuverlässig und fähig, sehr sonnenhafte Tätigkeiten auszuüben, aber leiden still und fragen sich, warum kein Mann oder keine Frau kommt und sich um sie kümmert.

Der abgetrennte Mond ist wie ein Haken. Andere können ihre Gefühle daran hängen, ihn hinunterziehen und keinen Platz für die Gefühle des Besitzers lassen. Das kann traurig oder so unbewusst sein, dass nur die engsten Freunde und vor allem Liebespartner dies bemerken. Das Bild, das uns dabei einfällt ist das folgende: Wenn wir das Horoskop auf die Hälfte zusammenfalten würden, und den Mond somit in die andere Hälfte des Horoskops 'zurückfalten' würden, wäre er integriert. Dies muss auf der Gefühlsebene getan werden, und das kann es auch, vor allem durch bewusste Anstrengung und Achtsamkeit. Mit dieser Mondstellung wird immer eine bewundernswerte Fähigkeit zur emotionalen Klarheit und Objektivität da sein, aber ihre Pathologie ist Kälte, mangelndes Mitgefühl und verlangsamte Reaktionen. Wenn er die Metapher des zusammengefalteten Horoskops nutzen würde, könnte der Mond einen idealen Platz finden und auf diese Weise integriert werden.

Mondthemen in der Familiendynamik

Zwei Beispiele:

Mond/Venus (inklusive Mond-Aspekten mit Waage und/oder Stier)

Die Empfänglichkeit für Aggression ist hier am ausgeprägtesten; es könnte eine starke mütterliche Linie geben, die den mütterlich-weiblichen  Zwiespalt des Madonnen-Magdalenen-Bildes noch vergrößert; das heißt Empfindsamkeit gegen Sexualität; Mütterlichkeit gegen Weiblichkeit; ausdrucksstark, emotional dominant; ein hoher Grad an romantischen Themen in Beziehungen. Es kann zu einem Wirrwar von Werten in der Familie kommen, starke leidenschaftliche Bündnisse und Auseinandersetzungen bezüglich Themen, die emotional und werte-geladen sind. Gefühle können die rationale Fähigkeit zu verstehen, was von einem erwartet wird, beherrschen. Kreativität ist sehr ausgeprägt und wird oft ermutigt, da sowohl der Mond als auch Venus mit Kunst und den Sinnen zu tun haben. In der Familie ist die Gefühlsstimmung das zentrale Prinzip, oder zumindest reagiert die Mond/Venus Person sehr stark auf die Gefühlsstimmung. Das nährende, fürsorgliche, kontrollierende Muster wird gleichermaßen an Männer und Frauen weitergegeben, aber für Männer kann der Mond/Venus Zwiespalt zu Problemen in der Sexualität führen, wobei die Ehefrauen nicht mehr als Geliebte gesehen werden, weil der Archetypus des zweifachen Frauenbildes gespalten ist. Mond/Venus Spaltungen sind natürlich, in dem Sinn, dass sie zwei archetypische Bilder des Weiblichen verkörpern - die Verführerin und die mütterlich Nährende. Wenn jedoch Mond und Venus einen schwierigen Aspekt zueinander haben, besonders bei Quadraten und Oppositionen, gibt es oft Probleme, die beiden Gesichter des Weiblichen zu integrieren. Sehr oft haben die Frauen - besonders die Mutter - in der Familie die eine oder die andere ihrer "Seiten" versteckt. Zum Beispiel hat sie nur das gesellige, öffentliche und schöne Frauengesicht gezeigt oder sie hat ihre "Verführerin" mit der mütterlichen Rolle bestochen und ihr exotischeres, erotischeres Selbst geopfert.

Mond/Pluto (inklusive Mond-Aspekte zu Skorpion)

Etwas Verstecktes lauert in der Familiengeschichte; die emotionale Stimmung ist intensiv, kontrollierend und bezwingend. Das ist sehr wahrscheinlich eine mütterliche Linie, in der die Frauen durch psychische und materielle Geschäftstüchtigkeit dominieren. Das ist der stärkste Hinweis darauf, dass es ein Familiengeheimnis gibt, das durch Vererbung an ein Mitglied ans Licht kommt, das den Mond in Skorpion, im achten Haus, oder herausfordernde Aspekte zwischen Mond und Pluto hat. Die Familienlinie ist voller Heiler, Magier, Gesetzesmacher und Gesetzesbrecher. Vielleicht erzielt dieses Familienmitglied zum Teil aufgrund seiner unglaublichen emotionalen Ausdauer, einer tiefen Wahrnehmungsfähigkeit, eine sehr frühe Gefühlsreife, doch für gewöhnlich hat diese reife, fast schon abgeklärte Haltung damit zu tun, dass es 'erwachsenen' Erfahrungen und Situationen ausgesetzt ist, die für ein Kindergehirn unverständlich sind und das Individuum in zu frühes Erwachsensein katapultieren. Oft braucht es eine Art der emotionalen Abspaltung, um das Überleben zu gewährleisten, die immer erst später zum Vorschein kommt. Dieses Merkmal zieht sich durch alle Familien mit Pluto-Themen und folglich sind diese besonders sensibel für Hintergedanken und immer in der Gefahr, emotionale Erpressung oder Verlustängste zu erleiden. Familienfehden sind sehr verbreitet, manchmal ein Leben lang, aber oft auch nur um des Machtkampfes willen. Familienmitglieder können sich in überfüllten Räumen einsam fühlen - denn der Familienhintergrund ist immer präsent. Es gibt immer eine machtvolle psychische Verbindung der Mutter mit den anderen Familienmitgliedern; der Vater kann aus dem Blickfeld verschwunden sein, aber mächtig in seiner emotionalen oder körperlichen Abwesenheit. Es kann eine starke Verbindung geben zu Rache, fehlender Vergebung und der Unfähigkeit den Stolz zugunsten der Harmonie loszulassen. Die Mythen der Familiengeschichte sind bevölkert von Exzentrikern, Rebellen, Imperialisten, Eindringlingen, Abtrünnigen, Cowboys/Indianern, unehelichen Kindern, dem Amt enthobenen Priestern, entgleisten Nonnen, geheimnisvollen Verschwinden, Geheimnissen und unerklärlichen Toden.

Ausschnitt aus:
Erin Sullivan:
The Astrology of Family Dynamics.
Weiser, 2001.

[gekürzte und angepasste Version]

Übersetzt von Karin Hoffmann

Die deutsche Ausgabe dieses Buches "Astrologische Familiendynamik", übersetzt von Doris Aebi Egli (Edition Astrodata) ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Die englische Ausgabe kann bestellt werden bei:
www.amazon.com or www.amazon.co.uk

Besuchen Sie Erin Sullivans Website:
www.erinsullivan.com

Astro Wiki
AstroWiki
Aktuelle Planetenstände
29-Jun-2017, 09:02 Weltzeit
Sonne749' 4"23n12
Mond187' 2"6n32
Merkur172'59"24n08
Venus2352'19"16n08
Mars1616'33"23n27
Jupiter1347'32"4s14
Saturn2329'35"r21s57
Uranus282'16"10n14
Neptun1413'12"r7s03
Pluto1823'29"r21s24
Mondkn.w2516'31"13n06
Chiron2851'49"3n08
Erklärungen der Symbole
Horoskop des Moments
Werbung
WWW.ASTRO.COM ist das grosse Astrologie-Portal mit den vielen kostenlosen Angeboten. Hochwertige Horoskopdeutungen von den weltweit führenden Astrologen Liz Greene, Robert Hand und anderen Autoren und Autorinnen, viele gratis Horoskope und qualitativ hochwertige Information über Astrologie für Anfänger und Profis machen www.astro.com zur ersten Adresse für alle Astrologie-Interessierten.
Homepage - Gratis Horoskope - Astro Shop - Astrologie Wissen - Ephemeriden - Autorinnen und Mitarbeiter - Mein Astro - Direkte Atlas-Abfrage - Sitemap -FAQ - Forum - Kontakt mit Astrodienst